Experten beantworten häufige Fragen zum Personal Training

Viele Fragen
rund um die Themen BPT, den Beruf des Personal Trainers, Qualifizierungsmöglichkeiten und vieles mehr? Hier gibt es die Antworten.

  1. Seit wann existiert der BPT?
  2. Welche Ziele verfolgt der Verband?
  3. Wie viele Mitglieder hat der BPT?
  4. Gibt es auch Landesverbände und Ortsgruppen?
  5. Wer kann Mitglied im BPT werden?
  6. Welche Vorteile bringt eine Mitgliedschaft mit sich?
  7. Ist der Beruf "Personal Trainer" geschützt?
  8. Wie viele aktive Personal Trainer gibt es derzeit in Deutschland?
  9. Wie werde ich Personal Trainer?
  10. Wie viel verdient ein Personal Trainer?
  11. Wie finde ich einen passenden Personal Trainer in meiner Region?

1. Seit wann existiert der BPT?

Der BPT e.V., gegründet im Dezember 1999, hat am ersten Tag im neuen Jahrtausend offiziell seine Arbeit aufgenommen. Der Verband ist ein Zusammenschluss von Personal Trainern (Dipl. Sportlehrern, Physiotherapeuten, Lizenz- und Diplom-Trainern) aus dem gesamten Bundesgebiet.

2. Welche Ziele verfolgt der Verband?

Ziel des Bundesverbandes ist die Interessenvertretung seiner Mitglieder gegenüber der Öffentlichkeit, den Behörden und den an Personal Training interessierten Bürgern. Darüber hinaus fördert der BPT die Etablierung des Berufsbildes "Personal Trainer" in Deutschland und die Qualitätssicherung und unterstützt seine Mitglieder bei der Ausübung ihres Berufes durch Beratungsleistungen. Weitere Ziele siehe Verbandsziele.

3. Wie viele Mitglieder hat der BPT?

Der Bundesverband hat 679 aktive Mitglieder (Stand April 2014).

4. Gibt es auch Landesverbände und Ortsgruppen?

Ja, in Hessen und in Hamburg gibt es bereits einen Landesverband. Unser Service: BPT-Mitglieder werden automatisch von uns informiert, wenn es Aktivitäten in ihrem Bundesland gibt.

5. Wer kann Mitglied im BPT werden?

Mitglieder folgender Berufsgruppen können Mitglied im BPT werden: Personal Trainer oder Trainer, die es werden wollen, Studierende/Absolventen der Sportwissenschaft (Lehramt und Diplom), Auszubildende/Absolventen im Bereich Physiotherapie, Sport- und Gymnastiklehrer, Fitness- und Aerobictrainer, Übungsleiter auf Vereinsebene, Sportärzte, Fitnessstudiobesitzer und Ausbildungsinstitute von Universitäten und Fachhochschulen. BPT-Mitglieder sollten eine staatliche Berufsausbildung im Bereich Sportwissenschaften oder Gesundheitswesen oder alternativ Trainer-Lizenzen im Bereich Fitness haben.

6. Welche Vorteile bringt eine Mitgliedschaft mit sich?

Es gibt viele handfeste Gründe für eine Mitgliedschaft: Der BPT ist Kompetenzzentrum für juristische und betriebswirtschaftliche Fragen zum Personal Training. Der BPT setzt sich durch die Vergabe eines Siegels für einen Qualitätsstandard ein. Der BPT vereinbart Kooperationen mit Unternehmen und Institutionen, die dem einzelnen Trainer und dem Verband zugute kommen. Der BPT macht durch regelmäßige Medienarbeit auf die Belange des Verbandes und seiner Mitglieder aufmerksam. Der BPT ist Ansprechpartner für Trainer, Klienten, Institutionen, Medien und Unternehmen. Weitere Informationen unter Mitglied werden .

7. Ist der Beruf "Personal Trainer" geschützt?

Nein. Grundsätzlich darf sich in Deutschland jeder Personal Trainer nennen. Es gibt keine staatlich anerkannte Ausbildung für dieses Berufsbild. Aktive Personal Trainer kommen aus den unterschiedlichsten Ausbildungssektoren. Wer sicher sein will, dass sein Trainer über Mindestqualifikationen verfügt, sollte nach der Mitgliedschaft im BPT fragen.

8. Wie viele aktive Personal Trainer gibt es derzeit in Deutschland?

Schwer zu sagen: Nach Schätzungen des BPT gibt es deutschlandweit rund 400 hauptberufliche Personal Trainer und mehrere Hundert Trainer, die nebenberuflich tätig sind. Eine genaue Zahl zu bestimmen ist aufgrund des freiberuflichen Berufsbildes und der Abgrenzung gegenüber anderen Berufen schwer. Im BPT aktiv sind 617 Personal Trainer (Stand März 2013), die sowohl haupt- als auch nebenberuflich als Personal Trainer arbeiten.

9. Wie werde ich Personal Trainer?

Folgende drei Hauptrichtungen können eingeschlagen werden: Studiengänge Sportwissenschaft oder Sportmedizin, staatliche oder private Fachschulausbildungen wie Physiotherapie (hier sind zusätzliche Qualifikationen im Bereich Sport von Vorteil) oder Sport- / Gymnastik- / Tanzlehrer und private Ausbildungsinstitute. Detaillierte Informationen und Einschätzungen der Ausbildungswege erhalten BPT-Mitglieder im Mitgliederbereich.

10. Wie viel verdient ein Personal Trainer?

Personal Trainer erhalten zwischen 50 und 120 Euro pro Stunde. Wenn der Trainer Mitglied im BPT ist, haben die Kunden die Gewähr, dass Mindeststandards in der Ausbildung eingehalten werden. Diese Gewissheit bieten viele halbprofessionelle Personal Trainer, die oft zu geringeren Stundensätzen arbeiten, in der Regel nicht.

11. Wie finde ich einen passenden Personal Trainer in meiner Region?

Ganz einfach: Nutzen Sie die Datenbank unserer Seite. Unter Trainersuche  relevante Daten eingeben, fertig. Hier sind alle aktiven Verbandsmitglieder nach Postleitzahl und Name aufgelistet.
Eine andere Möglichkeit: Personalfitness.de (www.personalfitness.de) und das Personal Trainer Network (www.personal-trainer-network.de) sind die zwei größten Online-Plattformen in Deutschland. Der Bundesverband Personal Training hilft diesbezüglich ebenfalls gern weiter www.bundesverband-pt.de.

Aktuelles

Du willst ein Forum zum diskutieren?
Folge dem Link ...

mehr

Mitglied werden

bringt viele Vorteile: juristische und betriebswirtschaftliche Beratung, den fachlichen Austausch mit anderen Trainern …

mehr

Rechtsberatung

Mitglieder des BPT e.V.  können eine kostenlose Rechtshotline in Anspruch nehmen.

mehr